Bestattungen Wolf – Bestattungsarten

Ein kleiner Überblick über Formen und Möglichkeiten der Bestattung

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einen Sarg gebettet. Dieser stellt bei der Trauerfeier auch den Mittelpunkt dar. Die Beerdigung erfolgt in einem Grab auf dem Friedhof.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung bedeutet die Kremierung ( Einäscherung ) eines Verstorbenen. Der Verstorbene wird ebenfalls in einen Sarg gebettet. Es kann vor der Einäscherung die Trauerfeier an diesem abgehalten werden oder nach der Einäscherung an der Urne der Verstorbenen. Die Urnenbeisetzung erfolgt in unserer Region, in einem Urnengrab auf dem Friedhof.

Im Gegensatz zu früheren Vorschriften darf heute jeder Auftraggeber einer Bestattung, die Einäscherung eines Verstorbenen ohne zusätzliche Formulare oder Willenserklärungen verfügen.

Grabstellenarten für Erd-und Feuerbestattungen

Wahlgrab – kann auf den dafür vorgesehenen Flächen auf dem Friedhof ausgewählt werden
– kann nach Ablauf der Ruhefrist verlängert oder nachgekauft werden
– es können weitere Beerdigungen erfolgen

Reihengrab – in der Regel werden diese Grabstellen von der Friedhofsverwaltung zugewiesen
– nach Ablauf der Ruhefrist ist keine Verlängerung oder Nachkauf möglich
– im Regelfall keine weitere Beerdigung in dieser Grabstelle möglich

Anonymes Grab – allgemein bekannt unter dem Namen „Grüne Wiese”
Alle Friedhöfe in unserer Region bieten inzwischen für die Urnenbeisetzung, diese Grabstellenart an. Einige wie z.B. Heudeber, Elbingerode und Heimburg auch für die Erdbestattung. Wenn eine Namenskennzeichnung erlaubt ist, wird diese unterschiedlich gehandhabt.

Feuerbestattungsformen

Seebestattung
früher nur für Seefahrer – heute eine alternative Form der Bestattung, hierbei wird die Asche der Verstorbenen in einer speziell für das Meeresgrab gefertigten Urne dem Wasser übergeben
– vorzugsweise wird von Deutschland aus die Ost- und Nordsee gewählt
– die Seebestattung ist auch in allen anderen Meeren der Welt möglich

Naturbestattung / auch unter Baum- oder Waldbestattung bekannt
– die Asche der Verstorbenen wird in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Die Grabpflege wird von der Natur übernommen.
– die Bäume befinden sich in einem ausgewiesenen Wald , dem sogenannten Friedwald oder Ruheforst. Dies sind Naturbelassene und idyllische Waldareale
– im Harz befinden sich solche Wälder z.B. bei Falkenstein, Nähe Meisdorf oder im Südharz, Nähe Bad Sachsa
– Naturbestattungen können aber auch z.B. in der Schweiz stattfinden

Diamantbestattung
– sie ist eigentlich keine Bestattungsform sondern eine besondere Form der Erinnerung und des Gedenkens
– für die Herstellung eines Gedenkdiamanten wird nur ein kleiner Teil, ca. 250 g der Kremationsasche benötigt. Die verbliebene Asche der Verstorbenen kann auf herkömmliche Art beigesetzt werden.

Weitere Bestattungsformen

Es gibt noch weitere Bestattungsformen wie z.B. die Weltraum- oder Luftbestattung. Diese Formen der Bestattung dürfen nicht in der Bundesrepublik Deutschland sondern nur in den Ländern durchgeführt werden, wo keine Friedhofspflicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen